Wir in der Presse


MAZ vom 19. Juni 2020-Kindersport

 

Kindersport_MAZ vom 19.06.2020

 


 MAZ vom 15.04.2020  - Vandalismus

 

MAZ_15.04.2020_Vandalismus

 


MAZ vom 23.10.2019

 

Yoga_2019

 


OGA vom 25.September 2018

Geh um die Wurst


OGA vom 14.12.2017

 

Adventskalender

 

Dieser Nassenheider Adventskalender geht zwar nicht auf Initiative unseres Sportvereins zurück, aber alle Beteiligten sind Mitglieder von Blau-Weiss!


 

OGA vom 13.12.2017

 

Auszeichnung Gudrun

 


MAZ vom 27. November 2015

 

                              Ich halte den Haufen zusammen

 

Sabine Peters

 

________________________________________________________________

 

OGA 20.November 2015

 

Ehrenamt

 

Leider gibt es aus unserer Sicht Ungenauigkeiten.

 

1. Simone ist natürlich Sabine.

2. Die Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis erfolgte durch den Landkreis Oberhavel.

3. Die Mitgliederanzahl nach der Wende betrug korrekt 39 Erwachsene.

 

 

_________________________________________________________________

 

MAZ vom 11.11.2015
 

Seniorensport

 

________________________________________________________________________________

OGA vom 05. Februar 2015

Seniorensport

_____________________________________________________________________________

OGA vom 03. Februar 2014

OGA vom 03.02.2014

_____________________________________________________________________________

MAZ vom 03.Februar 2014

--------------------------------------------------------------------------------------------

MAZ vom 26.Februar 2013

 

MAZ_26.02.2013

 

MAZ_26.02.2013.a

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

OGA vom 19.Februar 2013 :

 

OGA_19.02.2013

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

MAZ vom 11.05.2012 :

 

Große Sause zum Jubiläum

Sportgemeinschaft Blau-Weiß Nassenheide feiert am Wochenende 40-jähriges Bestehen

NASSENHEIDE - „Wir feiern alle gern und hoffen, dass es ein gemütliches Fest wird“, sagt Sabine Peters. Die Vorsitzende des Vereinsvorstandes der Sportgemeinschaft Blau-Weiß Nassenheide und ihre Mitstreiter haben momentan alle Hände voll zu tun. Am Wochenende wird die Vereinsgründung vor 40 Jahren gefeiert. Entsprechend viel ist vorzubereiten, denn neben Tanz und gutem Essen soll vor allem auch die Vereinshistorie Teil der Feierlichkeit sein.

Am 12. April 1972 wurde die Gründungsversammlung in Nassenheide abgehalten und Edith Bölke zur ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. 61 Mitglieder zählte der Verein zu dieser Zeit. „Ursprünglich wurde Gymnastik für Frauen und Kinder angeboten“, erzählt Sabine Peters. Mit Tischtennis und Ringen kamen im Laufe der folgenden Jahre weitere Sportarten dazu. Nicht alle konnten sich bis heute halten, das Ringen wurde aus Zeitmangel des Trainers und fehlendem Ersatz bereits zu Ostzeiten wieder eingestellt.

Anfang der 1980er Jahre wurde Sabine Peters Vereinsmitglied. Seit 1982 arbeitet sie aktiv im Vorstand mit und wurde 1991 zur Vorsitzenden gewählt. Bis heute hat sie diesen Posten inne und wacht, gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen, über derzeit 96 Mitglieder, die sich gleichmäßig auf die Bereiche Gymnastik, Tischtennis sowie Kinder und Jugendliche verteilen. „Unsere Zahlen sind zur Zeit stabil, nur bei den Kindern ändert sich immer mal was“, freut sich Peters.

Das liege auch daran, dass der Verein im Ort ein hohes Ansehen genieße, die über die Würdigung der sportlichen Erfolge, vor allem im Tischtennis, hinausgehe. „Wir sind immer dabei, wenn hier Kultur angesagt ist“, sagt die Vorsitzende. So werde die Faschingszeit von der vereinseigenen Tanzgruppe begleitet. „Für diese Gruppe sind wir auch noch auf der Suche nach Freiwilligen, vor allem junge Männer fehlen uns“, sagt Sabine Peters und lacht.

Völlig in Vereinshand liegt seit einigen Jahren die Organisation des traditionellen Festes anlässlich des Kindertages. Die Arbeit mit Kindern hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben. Neben Tischtennis und einer Kindertanzgruppe wird für die ganz Kleinen eine Kleinkindersportgruppe angeboten.

Alle Sportler des Vereins teilen sich die 2009 eingeweihte Sportstätte auf dem Gelände der Firma Gema-Baustoffe direkt am Nassenheider Bahnhof. Gute Planung muss da schon sein. In 40 Jahren haben die Sportler das aber mittlerweile perfektioniert. (Von Stephanie Philipp)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

MAZ vom 11.05.2012

 

MAZ

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

 

OGA vom 07.03.2012

 

OGA_07.03.2012

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 

OGA 20.Oktober 2010

 

OGA_20.10.10

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 MAZ vom 05.Mai 2009

 

DIE SPORTFREUNDE DER SG BLAU-WEISS NASSENHEIDE (5.5. 2009)

 

30 Kinder und 55 Erwachsene sind aktuell Mitglied bei der SG Blau-Weiß.

Gymnastik betreiben derzeit 34 Frauen und zehn Kinder. Darunter fällt Aerobic, Nordic-Walking, Step-Aerobic und Linedance. Verantwortlich sind Marlies Vollborn und Ines Werder.

Tischtennis spielen 21 erwachsene Sportfreunde und 20 Kinder. Es gibt drei Mannschaften. Die erste spielt in der Kreisliga, die anderen beiden in der 1. bezieh-ungsweise 2. Kreisklasse. Torsten Tolg kümmert sich um die Tischtennisspieler.

Seniorensport soll es ab 2010 geben. Sportfreundin Silvia Wagner macht derzeit einen entsprechenden Lehrgang, der im Oktober endet.

Das erste Spiel im neuen Raum der Kreisliga-Tischtennismannschaft gegen Gransee endete 10:6 für die SG Blau-Weiß. Jan Engler errang 4,5 Punkte, Uwe Bölke 3,5, Christian Stars 1,5. Spieler Ulf Engler erreichte 0,5 Punkte.

 

Neues Heim für den Verein Sport

Die Mitglieder der SG Blau-Weiß Nassenheide haben nach viel Eigenleistung nun ein neues Domizil.

Weil sie ihre alte Stätte verlassen mussten, investierten die Mitglieder eines Nassenheider Sportvereins viel Zeit und Geld in einen neuen Trainingsraum.

Von Christoph Seyfert

.

NASSENHEIDE Vor zwei Wochen war Großreinemachen, am Freitag vor einer Woche bereits das erste Punktspiel der Tischtennisleute: Am 1. Mai wurde das neue Domizil der SG Blau-Weiß Nassenheide offiziell eröffnet. Das war nur möglich, weil alle im Verein mit angepackt haben.

„Die Sportfreunde waren fleißig“, sagt Vorstandsmitglied Gudrun Löchert. Insgesamt 1500 Stunden Arbeit werden die Männer und Frauen um die Vereinsvorsitzende Sabine Peters in den neuen Sportraum auf dem Gema-Gelände am Ortsausgang von Nassen-heide gesteckt haben, wenn alles fertig ist.

Finanziert haben sie das meiste in Eigenleistung. Die Heizung kam von der Dasa GmbH zur Stundung, Fenster, Rigips und Laminat vom neuen Vermieter des Raumes, Karl-Heinz Grüneberg.

Abrisse, Aufbauten, Fliesen legen und hinterher alles auf Hochglanz putzen war Aufgabe der Vereinsleute. Toiletten, Flur und Fenster müssen noch renoviert werden. Die Männer waren handwerklich tätig, die Frauen übernahmen Maler- und Putzarbeiten und jäteten das Unkraut im Vorgarten.

Nötig geworden war der Umzug, weil der Verein den Übungsraum in der ehemaligen Gaststätte Nilenski nach deren Verkauf nicht mehr nutzen konnte. Die Kündigung kam im August vergangenen Jahres. Ersatz fanden die Sportleute schließlich im Dezember. Vermieter Grüneberg bot ihnen die Nutzung des Raumes auf dem Gema-Gelände an, der allerdings renoviert werden musste.

Das Gebäude, auf dem von der Straße aus sichtbar „Nordbau“ steht, wurde jahrelang nicht genutzt. Die Sportler waren einverstanden.

„Wir sind froh, endlich wieder einen Raum zu haben“, sagt Gudrun Löchert. Hier finden in Zukunft nun Aerobic, Nordic-Walking, Linedance und Step-Aerobic statt. Allerdings tragen hier die Tischtennisleute des Vereins auch ihre Spiele aus. Dafür ist der Saal mit 2,50 Meter Deckenhöhe eigentlich etwas niedrig. „Aber es geht“, sagt Gudrun Löchert.

Neben der Gymnastik, dem Tischtennis und den Jugendgruppen soll es ab 2010 ein Sportangebot für Senioren geben. „Wir werden ja alle nicht jünger“, sagt Gudrun Löchert.

Mit dem neuen Angebot ist es dann auch für die Senioren des Ortes möglich, im Verein aktiv zu sein.

Das erste Spiel des Tischtennisteams gegen Gransee endete übrigens 10:6 für Nassenheide. Sie sind auf dem dritten Tabellenplatz der Kreisliga. Für die Zukunft lässt das viel Gutes hoffen. Zur Eröffnung am 1. Mai schauten etliche Nassenheider und Gäste vorbei, um sich selbst ein Bild zu machen, was da in fleißiger Arbeit entstanden ist.

 

Ein Haus für die ganze Dorfgemeinschaft Plan Nassenheider äußern

Wunschvorstellung

NASSENHEIDE: Die Nassenheider würden gern ein Dorfgemeinschaftshaus besitzen. Diesen Wunsch haben Andrea Schild und Klaus Wunsch in der jüngsten Bauausschuss-Sitzung vorgetragen. Die beiden Angehörigen der Gemeindevertretung des Löwenber-ger Landes begründeten stellvertretend für den Nassenheider Ortsbeirat, welche Beweggründe es für den Bau eines derartigen Gebäudes gibt. Am schwersten falle die Tatsache ins Gewicht, dass der Ort mit der privaten Nutzung der einstigen Gaststätte „Zum Lindenkrug“ nicht mehr über einen größeren Veranstaltungssaal verfügt. Auf der anderen Seite ist Nassenheide mit seinen rund 1500 Einwohnern der  bevölkerungs-stärkste Ortsteil des Löwenberger Landes.

Als Standort für ein Dorfgemeinschaftshaus käme die Freifläche hinter der alten Schule in Betracht, wobei ein Neubau die Schule und das alte Sozialgebäude im Hofbereich verbinden könnte. Etliche Nassenheider Vereine, so Andrea Schild und Klaus Wunsch, hätten ihre Bereitschaft zur Mitarbeit an der Gestaltung eines solchen Hauses sowie am Entwurf eines Nutzungskonzeptes bekundet. Dazu gehörten auch die Senioren, die derzeit für ihre regelmäßigen Treffen ein marodes Gebäude im Teerofener Weg nutzen. Auch die Kindertagesstätte, so hieß es, könnte einen größeren Saal gut gebrauchen, weil zu Veranstaltungen der Kita nicht selten zwischen 100 und 140 Besucher erscheinen.

„Wir haben die Idee eines Dorfgemeinschaftshauses jetzt zum ersten Mal öffentlich vorgestellt“, um zu hören, wie die Gemeindevertreter darüber denken“, sagte Klaus Wunsch und fügte hinzu: „Uns ist natürlich auch klar, dass sich ein solches Projekt nicht von heute auf morgen umsetzen lässt.“ bw

---------------------------------------------------------------------------------------------------

30 Jahre Blau-Weiß Nassenheide

 

30 Jahre

_________________________________________________________________________

 

20 Jahre Blau-Weiß Nassenheide

 

20 Jahre

__________________________________________________________________________